JobFit an der itw


Schon bald nach Beginn der Sekundarschulzeit tauchen Jugendliche in den anspruchsvollen Berufswahlprozess ein. Damit diese Phase für sie zu einer gelingenden Lerngelegenheit wird, bieten wir seit 2002/03 das JobFit-Programm an. Dabei verbringen die Schüler*innen während 13 Woche einen halben Tag pro Woche an einem festen Praktikumsort.   Hier kommen sie in der 2. Sekundarstufe mit der Berufswelt in Kontakt: Sie können Verantwortung übernehmen und Initiative zeigen, indem sie zwischen den Herbstferien und Sportferien in einem Betrieb mit anpacken. In unseren Partnerbetrieben, wie zum Beispiel dem Jugendcafé Stadtmuur oder dem Grafikatelier Vitamin C, werden die Schülerinnen und Schüler sorgfältig begleitet. In diesem praxisorientierten Programm gehören sie zu einem Erwachsenen-Team und haben am Ende mit der JobFit-Auswertung auch einen Leistungsausweis in der Hand, den sie später ihren Lehrstellenbewerbungen beilegen können.

Bericht eines Schülers

Meine ersten Erfahrungen als Buchhalter:
Job Fit ist ein Projekt der itw, das uns die Möglichkeit gibt über 3 Monate in einer Firma wichtige Erfahrungen in der Berufswelt zu machen Ich hatte meinen Job Fit-Einsatz in der Treuhand Firma meines Opas, JK Treuhand die in Winterthur ist. Als ich das erste Mal in das Büro eintrat in dem ich jetzt 12 Vormittage arbeiten werde, war ich sehr nervös. Ich wollte, dass der erste Eindruck sehr gut gelingt. Also ging ich selbstbewusst rein, aber da ich hier niemanden ausser meinen Opa kannte, fiel es mir sehr schwer mich so zu zeigen. In der Firma arbeiten neben meinem Grossvater Karin, die Sekretärin und Eveline Bosshard die Buchhalterin, die mich begleitet und mir die Aufgaben gezeigt hat. Sie hat mich eingeführt und angeleitet. Meine wichtigen Aufgaben waren: Die Post holen, Bankbelege sortieren, Bankbelege eintippen, Überweisungen machen, Online Überweisungen, die Weihnachtspost fertig machen, ich habe eine Einführung ins Excel erhalten, Spesenbelege sortieren und aufkleben. Ich arbeitete jeden Donnerstag von 08.30 – 11:50 im JobFit. Es war für mich alles neu. Ich wusste nicht, dass dieser Beruf eigentlich so wichtig ist für eine Firma. Ich muss schon sagen, das ist ein sehr interessanter Beruf, aber man braucht volle Konzentration, nur schon eine kleine Zahlenstelle zu viel und schon musst du den Fehler suchen, zum Glück habe ich meinen gefunden. Immer kurz vor Schluss durfte ich noch mit meinem Opa zusammensitzen und mit ihm kurze Gespräche führen, das fand ich sehr schön. Mit der Zeit fielen mir die Arbeiten immer leichter. Evelin hatte stets grosses Vertrauen in mich, das hat mich immer motiviert. Ich habe jetzt viel mehr Spass an Zahlen und beschäftige mich jetzt auch lieber mit Mathe. Es war eine sehr gute Erfahrung. Jetzt weiss ich auch eher in welche Richtung ich gehen möchte mit meiner Berufswahl. Es war eine schöne Zeit und ich würde es sicher wieder machen.
Back to Top